Find the one

Die Auswahl einer Tasche kann ganz schön kompliziert sein. Es gibt eine solche Fülle unwiderstehlicher Modelle mit so vielen verschiedenen Looks und Funktionen, dass es schon mal eine Weile dauern kann, die Richtige für sich zu finden. Unser ABC der Taschenformen wird Ihnen helfen, die rundum perfekte Tasche aufzutun.

Aktentasche

Die Aktentasche ist die angemessene Begleiterin fürs Büro. Sie hat für gewöhnlich einen festen Korpus mit einem kurzen, oben angebrachten Henkel und wird zum Transportieren von Dokumenten und dergleichen verwendet. Die heutigen schicken Designs haben mit ihren klobigen Vorgängern aus den 80er-Jahren nicht mehr viel zu tun und können im Büro durchaus neidische Blicke auf sich ziehen.

Baguette-Tasche

Hier dürfen auch all jene zugreifen, die Kohlenhydrate meiden, denn im Gegensatz zu ihrem Namensvetter bringt die Baguette-Tasche keine Kilos auf die Hüften. Sie wurde von Fendi bekannt gemacht, ist länglich und schmal und hat einen kurzen Riemen, um sie über die Schulter zu hängen. Styling-Inspirationen liefert Carrie Bradshaw.

Barrel Bag

Barrel Bags sind zylinderförmig und haben an der Oberseite Henkel. Sie werden oft als Sporttaschen verwendet, doch gibt es auch smartere Varianten aus Segeltuch und Leder, die sich perfekt für Wochenendausflüge eignen.

Bauchtasche (Gürtel-/Hüfttasche)

Die Bauchtasche erlebt dank des 90er-Jahre-Revivals derzeit eine Stil-Renaissance. Sie bietet Geld und notwendigen Kleinigkeiten Platz und wird an einem Gürtel mit Clipverschluss um die Hüfte getragen. Neue Varianten aus Leder und anderen luxuriösen Materialien sorgen dafür, dass diese kleine Tasche wieder zeitgemäß wirkt.

Bowling-Tasche

Die Bowling-Tasche mit ihrem retro-inspirierten Styling kam in den Neunzigern auf und hatte ursprünglich die amerikanischen Taschen zum Vorbild, die zum Transport von Bowlingkugeln dienten. Bowling-Taschen sind unten breit und oben schmal und haben an der Oberseite zwei Henkel.

Bucket Bag (Beuteltasche)

Die geräumige Bucket Bag baumelt an den Schultern der größten Mode-Ikonen. Die bauchig geformte Tasche, die an einen Eimer erinnert, hat meist einen Kordelzugverschluss und einen langen Riemen. Wie man Bucket Bags perfekt zur Schau trägt, machen Mary Kate und Ashley Olsen vor.

Carpet Bag

Die Carpet Bag, unverzichtbar für unser aller Lieblings-Kindermädchen Mary Poppins, hat eine ähnliche Form wie die Doctor Bag, ist aber typischerweise aus einem teppichartigen, gewirkten Material gefertigt. Sie passt gut zu Outfits im Vintage- oder Boho-Stil.

Clutch

Der Name dieser allzeit beliebten Abendtasche leitet sich vom englischen Wort „to clutch“ ab, was soviel wie „umklammern“ bedeutet. Und tatsächlich wird die Clutch mit der Hand umfasst, da sie weder Trageriemen noch Henkel hat. Der Stauraum einer Clutch ist minimal, ihr Stil-Potenzial dagegen maximal.

Doctor Bag (Arzttasche)

Einst war die Doctor Bag wirklich nur Ärzten vorbehalten. Heute ist sie ein modisches Accessoire, das besonders gut zu Business-Outfits passt. Sie ist unten abgeflacht und hat an der Oberseite einen Metallrahmen mit Griffen.

Duffel Bag

Die Duffel Bag ist eine große, geräumige Henkeltasche, die aus weichem oder festem Material bestehen kann. Sie wirkt lässig und eignet sich gut für Wochenendtrips oder für den Gang ins Fitnesscenter. Duffel Bags sind wahre Platzwunder: Es passt immer viel mehr in sie hinein, als man für möglich gehalten hätte.

Flap Bag (Überschlagtasche)

Die Flap Bag wird typischerweise über die Schulter oder am Arm getragen und hat eine Klappe, die über die Öffnung gelegt wird, um die Tasche zu schließen.

Frame Bag

Mit ihrem Metallrahmen ähnelt die Frame Bag der Doctor Bag. Sie ist jedoch kleiner, hat etwas längere Riemen und sieht aus wie eine übergroße Geldbörse mit Bügelschloss.

Hobo Bag

Eine ausgesprochen alltagstaugliche Tasche ist die knautschige Hobo Bag. Sie bietet viel Stauraum und lässt sich an ihrem langen Riemen bequem über die Schulter hängen. Besonders stylische Hobos gibt’s bei Michael Kors und Coach.

Laptop-Tasche

Laptop-Taschen haben sich zum Glück weiterentwickelt: Einst unhandlich und unattraktiv, präsentieren sie sich heute modisch und funktional. Manche sehen mittlerweile so sehr wie reguläre Handtaschen aus, dass der Unterschied kaum mehr zu erkennen ist. Neben einer speziellen Polsterung zum Schutz des Rechners hat eine Laptop-Tasche diverse Fächer und Innentaschen.

Messenger Bag (Crossbody, Kuriertasche)

Die Messenger Bag, auch Crossbody Bag oder Kuriertasche genannt, ist geräumig, praktisch und damit perfekt für die City geeignet. Sie hat einen langen Gurt, an dem sie bequem quer über die Brust gehängt werden kann. Kate Bosworth ist eine Meisterin der Kunst, Messenger Bags lässig zu tragen.

Minaudière

Diese Abendtasche sieht genauso glamourös aus, wie ihr Name klingt. Sie hat einen festen Korpus mit Schnappverschluss und ist häufig mit Perlen, Strass oder Pailletten verziert.

Rucksack

Modefans mit Sinn fürs Praktische lieben den Rucksack, der das Gewicht seines Inhalts gleichmäßig auf die Schultern verteilt. Lange im Mode-Nirvana versunken, erlebt der Rucksack im Zuge der Rückkehr der 90er-Jahre-Mode jetzt ein Stil-Comeback.

Satchel (Schultasche)

Die klassische, praktische Schultasche, in der Kinder ihre Bücher tragen, ist schon seit langem von der Mode-Elite adoptiert worden. Satchels haben einen langen Trageriemen und eine Deckklappe mit zwei Schnallenverschlüssen. Die unumstrittene Satchel-Queen ist Alexa Chung.

Satteltasche

Satteltaschen wurden ursprünglich an einem Pferdesattel angebracht, um dem Reiter Stauraum zu bieten. Sie haben eine geschwungene Form und eine umschlagbare Klappe, die vorne mit einer Schnalle befestigt wird. Meist sind Satteltaschen aus robustem Leder gefertigt und mit dekorativen Absteppnähten verziert.

Shopper

Eine schlichte, rechteckige Tasche, die oft aus Segeltuch gearbeitet ist und an der Oberseite Griffe hat. Sie ist die ideale Ergänzung zur gewöhnlichen Handtasche und perfekt geeignet, um Einkäufe zu transportieren – oder ein Paar Ersatzschuhe. Cath Kidston bietet eine Auswahl witzig bedruckter Varianten aus Segel- oder Wachstuch.

Tote

Diese mittelgroße bis große Tasche hat die Öffnung oben, ist mit zwei Henkeln versehen und verfügt häufig noch über eine Innentasche. Sie ist so komfortabel und praktisch, dass viele sie täglich benutzen. Totes in schicker Lederausführung sind die Domäne modebewusster Frauen, die es minimalistisch lieben – und Céline ist die Must-have-Marke für alle Tote-Fans.

Wrist Bag (Handgelenktasche)

Die Wrist Bag ist wunderbar praktisch und herrlich glamourös zugleich. Sie bietet alle Vorzüge einer Clutch, hat jedoch eine praktische kleine Schlaufe, um am Handgelenk getragen zu werden, und erspart ihrer Trägerin damit Krämpfe in der Hand.

Nur 50 Min. von Frankfurt

Anfahrt

VIP Power Shopping

Jetzt registrieren & 20%* bei teilnehmenden Marken sparen!