Kreativer Lifestyle: Fünf Tipps für die Selbstmotivation

Die Festivalsaison inspiriert uns...

Kreativer Lifestyle: Fünf Tipps für die Selbstmotivation

Inspiriert von der Kunst, Musik und Kultur der Festival-Saison 2017? Wir auch. Manchmal muss man einfach eine andere Sicht auf die Dinge entwickeln und etwas außerhalb der Norm denken. Und ein bisschen mehr Kreativität in sein Leben lassen. Alles startet mit ein bisschen Inspiration – und wir haben es uns zum Ziel gemacht, Ihre Inspiration aus der Reserve zu locken. Und nun bitte Pinsel bereit...

Seien Sie neugierig.
Das Leben steckt voller interessanter Dinge. Geben Sie es zu – egal, wie viel Yoga wir machen oder wie viele Green Smoothies wir auch trinken, wir haben einfach zu wenig Zeit, um alles zu entdecken, was wir wollen. Deshalb werden Sie aktiv. Nehmen Sie sich vor, jede Woche etwas Neues auszuprobieren. Das kann der neueste Food-Trend sein (Cronuts? Hallo? Das ist so was von gestern...) oder einfach mal Google Maps zu vergessen und einen neuen Arbeitsweg auszuprobieren. Spornen Sie sich selbst an, neugierig zu sein – auf die Welt um sich herum. Seien Sie aufmerksam, denn wer weiß, was Sie entdecken.

Feste feiern, wie sie fallen
Nicht bei allen Festivals müssen Sie knietief durch den Matsch waten oder sich gegen wild pogende Massen vor der Bühne verteidigen. Und planen Sie doch mal eine Familienfeier am Strand mit Bio-Food, nehmen Sie Surfstunden, besuchen Sie Kochkurse oder verbringen Sie die Nächte unter dem Sternenhimmel der Sahara – nichts fördert Kreativität mehr als eine Woche, in der man völlig neue Dinge tut. Entdecken Sie neue Künstler, neue Gerichte, lernen Sie neue Leute kennen und ziehen Sie sich einmal völlig anders an als sonst – diese Dinge beleben Geist und Seele und machen Sie empfänglich für neue Möglichkeiten und Ideen.

Gehen Sie nach draußen
Ob Sie's glauben oder nicht – außerhalb Ihrer vier Wände befindet sich eine ganze Welt! Verlassen Sie die Wohnung spontan für ein paar Stunden. Sie werden sehen, wie erfrischend das sein kann. Wieso besuchen Sie nicht mal ein Viertel, in dem Sie vorher noch nicht so oft waren. Überlegen Sie sich eine Route, die Sie entlanglaufen und gönnen Sie sich zum Schluss eine Lunch-Pause in einem netten Restaurant. Oder Sie lassen die Technik einfach mal außen vor. Nehmen Sie sich ein Buch mit, das Sie schon immer lesen wollten und gehen Sie in den Park. Klingt verlockend? Genau, denn das ist es auch.

Aus dem Alltagstrott ausbrechen
Wir sind alle viel zu sehr in unserer eigenen Routine gefangen. Essen Sie einfach mal Dessert zum Frühstück oder drehen Sie die Musik laut auf und singen Sie, bis Beyoncé vor Ehrfurcht erstarrt. Gehen Sie in die Kunstbedarf-Laden, an dem Sie sonst immer vorbeilaufen und kaufen Sie sich Farben und eine Leinwand. Nehmen Sie sich den Nachmittag frei – und lassen Sie alles raus. Schaffen Sie ein Louvre-würdiges Meisterwerk. Oder eins, das Sie wenigstens mit Stolz auf Instagram posten.

Lernen bringt's
Manchmal lassen es unsere vollen Terminkalender und mit Informationen überquellenden Gehirne nicht zu, frei zu denken. Wir sollten weniger Zeit an unseren Computern verbringen und mehr damit, unsere Gedanken wandern zu lassen. Tauchen Sie ein in die magische Welt der Kurse und Workshops. Fangen Sie langsam an. Vielleicht mit einem Buchbinder-Kurs. Oder Keks-Dekorationen. Oder Sie entwerfen gleich ein schönes Schmuckstück für Ihre Freundin. Alternativ tut es auch ein Kurs für kreatives Schreiben oder Möbel-Upcycling. Viel Spaß!